Waldmeister – Rezept für eine Maibowle

Der Waldmeister (Galium odoratum) ist eine eher unscheinbare Pflanze die meist in Laubwäldern vorkommt. Da der der Waldmeister schon seit Jahrhunderten als Würz- und Heilpflanze bekannt ist, ranken viele Geschichten und Mythen um ihn. Die berühmte Maibowle, die mit Waldmeister hergestellt wird, kennt man auf jeden Fall schon seit dem 9. Jahrhundert. Da dieses Getränk nicht nur lecker, sondern erst noch erfrischend und gesund ist, findest du hier das Rezept zum Nachmachen:

  • Sammle einen Strauss Waldmeister (ca. 10 bis 15 Stück), wichtig die Blüten dürfen noch nicht offen sein.
  • Den Strauss lässt du nun ca. zwei Stunden anwelken damit sich der Geschmack des Waldmeisters so richtig entfalten kann.
  • Nur die kleinen Blüten, ohne Stängel, gibst du in eine Schüssel und übergiesst sie mit 1 Liter Süssmost.
  • Die Bowle muss nun ein paar Stunden ziehen, je nach dem wie kräftig du das Aroma möchtest. Dann nimmt du die Blüten mit einem Sieb heraus.
  • Kurz bevor du die Bowle trinken möchtest, gibst du noch ca. einen halben Liter sprudelndes Mineralwasser dazu. Fertig ist die Maibowle.
  • Viel Vergnügen beim Zubereiten!

Waldmeister2Apropos, der Schweizer Pfarrer Johann Künzle hat um das Jahr 1900 zum lieben Gott gebetet, er soll das Schweizer Volk beschützen. Kurz darauf hat er beim Spaziergang die kreuzförmige Blüte des Waldmeisters entdeckt, die ihn an das Schweizerkreuz erinnerte. Da war ihm klar, dass der liebe Gott sein Gebet erhört hat… Doch das ist wahrscheinlich nur eine Legende 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s